Facebook-icon-21 Flickr-icon-21 Twitter-icon-21 Tripadvisor-icon-21 Pinterest-icon-21 Instagram-icon-21 Youtube-icon-21

Grand Canyon Nationalpark

Eines der sieben Weltwunder, der Grand Canyon Nationalpark, erstreckt sich in seinem gesamten Ausmaß im nordwestlichen Teil Arizonas. Der Canyon, in Urzeiten vom Colorado River geformt, weist immense Ausmaße auf. Auf seiner Gesamtlänge von 446 km ist er durchschnittlich 1219 m tief. Besucher haben die Wahl zwischen drei verschiedenen Zielgebieten: dem historischen Südrand (South Rim), dem weiter abseits gelegenen Nordrand (North Rim) und dem Westrand (West Rim). An jeder dieser Stellen finden sich zahlreiche Neben-Canyons mit grüner Bewachsung, wild lebenden Tieren, Wasserfällen, tosenden Stromschnellen und ruhigen, spiegelglatten Wasserbecken.

Grand_Canyon.jpg

Der South Rim

Der South Rim ist der am besten entwickelte und bietet Annehmlichkeiten wie einen Busservice, Hotels und Wasserstellen. Besucher erkunden den Grand Canyon am liebsten zu Fuß. Für Tageswanderausflüge ist keine Genehmigung erforderlich. Aufgrund des steilen Terrains sollten Sie ein Drittel der Wanderzeit für den Abstieg und zwei Drittel für den Wiederaufstieg einberechnen. Wenn Sie sich zum Ziel setzen, sich einen Abschnitt des Canyons innerhalb einer kurzen Zeitspanne anzusehen, können Sie einen halben Kilometer oder einen Kilometer auf dem Bright Angel Trail wandern. Alles, was Sie hierzu benötigen, ist ein Paar ordentlicher Wanderschuhe.

Seit 100 Jahren bietet sich Canyon-Besuchern auch die beliebte Möglichkeit, die Wanderung auf dem Rücken eines Maulesels durchzuführen. Es werden Tagesausflüge und Übernachtungen angeboten, wobei Sie jedoch mindestens 1,22 m groß sein müssen, nicht mehr als 90 kg wiegen dürfen, fließend Englisch sprechen und sich in gutem körperlichen Zustand befinden müssen. Wenn Sie den Grand Canyon hautnah erleben möchten, bietet sich für einen Tagesausflug keine aufregendere Gelegenheit, als an einem Wildwasser-Rafting auf dem Colorado River teilzunehmen, der durch den eingeschnittenen Canyon rauscht. Es bietet sich auch die Möglichkeit, den Canyon in einem kleinen Flugzeug oder auf einer Jeep-Tour zu erleben.

Der North Rim

Die Ausblicke des North Rims bieten die größte Attraktion. Der am leichtesten zugängliche Punkt ist Bright Angel Point, den Sie von der Grand Canyon Lodge aus erreichen können. Der Fußweg beträgt, hin und zurück gerechnet, eine halbe Meile (ca. 800 m). Wenn Sie eine Wanderung unternehmen möchten, kann Ihnen ein Ranger bei der Auswahl einer der vielen Wanderrouten behilflich sein. Oder machen Sie eine Ausflugsfahrt zu Cape Royal, und halten Sie am Point Imperial, dem höchsten Aussichtspunkt des Parks, für ein Picknick an. Setzen Sie dann die Fahrt über Vista Encantadora, Roosevelt Point und den Walhalla Overlook fort. Am Ende der Straße führt ein 0,6 Meilen (ca. 1 km) langer asphaltierter Weg zum Cape Royal, von wo aus sich einem eine eindrucksvolle Panoramaaussicht über den Canyon bietet. Im Winter ist der North Rim aufgrund schwerer Schneefälle geschlossen.

Grand Canyon West

Während Helikopter inzwischen nicht mehr zwischen den Wänden des Grand Canyon absteigen dürfen, können ausgewählte Unternehmen Passagiere an einen Ort im Hualapai-Indianerreservat fliegen, der als Grand Canyon West bekannt ist. Am Grand Canyon West wartet ein motorisiertes Raft für acht Personen auf Sie, auf dem Sie sich mit einem Hualapai-Bootsführer durch 55 Meilen (ca. 89 km) von Stromschnellen der Klassen III bis VII bewegen. Rafts mit kleinen Rudern, Dorys, Kayaks und kleine Paddel-Ranfts bieten sich als weitere Möglichkeiten an. Grand Canyon West ist auch der Ort, an dem Sie eine Besucherattraktion kennen lernen können, die eine der aufregendsten Bauwerke der letzten Jahre darstellt – den Skywalk, eine Plattform aus Stahlträgern, die mit ihrem gläsernen Boden 21 m über den Rand des Canyons hinausragt und sich 1219 m oberhalb des Colorado River befindet, der zwar noch im Blickfeld, jedoch nicht direkt unter Ihnen liegt. Verwaltet von den Hualapai, in deren Obhut sich der Grand Canyon seit Jahrhunderten befindet, wurde der Skywalk 2007 inmitten verständlicher Kontroversen eröffnet. Wer ihn jedoch einmal betreten hat, wird ihn nie wieder vergessen.

Neue Regeln für Rucksackurlauber am Grand Canyon

Seit dem 1. Februar 2010 gelten neue Regeln für die Erlaubnis von Rucksackreisenden, die planen, im Grand Canyon National Park zu campen. Seit Februar 2010 werden nur noch schriftliche Gesuche, die frühestens vier Monate vor Antritt der Reise eingehen, berücksichtigt. Anträge werden per Fax, per Email oder durch persönliche Übergabe entgegengenommen. Alle Gesuche, die vor 17.00 Uhr eines Tages eingehen, werden durch ein Computersystem beliebig zur Berücksichtigung geordnet. Dadurch soll vermieden werden, dass diejenigen, die ihr Gesuch persönlich abgeben vor anderen Campingwilligen begünstigt werden.

Der National Park Service plant, letztlich zu einem Online-Reservierungssystem zu wechseln. Camping im Grand Canyon National Park ist bei Rucksackreisenden so beliebt, dass nur etwa der Hälfte aller Anträge stattgegeben werden kann. Der Grand Canyon, eine der imposantesten Felsenschluchten der Welt, erstreckt sich über eine Länge von etwa 456 Kilometern, ist an der weitesten Stelle 16 Kilometer breit und etwa 1,6 Kilometer tief. Lesen Sie weitere Informationen über den Grand Canyon National Park hier.